Qi Gong & Psychosomatik

Qi Gong für freie Taillenbewegungen
Qi Gong & Psychosomatik in Meditation
Qi Gong für inneren Ausgleich

Qi Gong & Psychosomatik

Die Kraft emotionaler Ladung wird durch Qi Gong und Psychosomatik balanciert. Körperausdruck und Bewegungsmuster bleiben nicht in rigiden Mustern stecken. Der geschulte diagnostische Blick auf den Körperausdruck verrät dem Qi Gong – Experten  in welcher Haltung wir verharren. Er sieht wo unsere Beweglichkeit „eingerostet“ ist und wo wir überschiessend reagieren. Die Methode des Qi Gong reguliert durch Pendel- und Schwungbewegungen bei verlangsamter, achtsamer Bewegungsführung.

Eine elastische Wirbelsäule

erlaubt entspannte Bewegungen beim Qi Gong. In der Sitzmeditation befreit sie die Zwerchfellbewegung und den Atem. Qi Gong & Psychosomatik gehen weiter als gewöhnliche Therapien zur Besserung von Haltungsschäden, Skoliose, Bechterew, Osteoporose und anderen degenerativen Erkrankungen. Sie verstärken unsere Achtsamkeit und Selbsterkenntnis. Unser Selbstbild und das Empfinden für unseren eigenen Körper bilden die Grundlage jeder Transformation.

Qi Gong & Psychosomatik

In der TCM gilt das Fliessgleichgewicht als Grundlage eines gesunden und wohlgestimmten Lebens. Mittlerweile ist allgemein bekannt, das Traumata und emotionale Erfahrungen u.a. in Muskelspannungen gespeichert werden und unsere Haltung beeinflussen. Umgekehrt lösen neue Bewegungs- und Haltungsmuster festgefrorene Emotionen und befreien den IN-und Output des Nervensystems. Qi Gong stärkt schlaffe Muskeln, löst überspannte Bereiche und transformiert emotionale Ladungen. In meiner 8-jährigen Tätigkeit im BKH Kaufbeuren habe ich viel Erfahrungen gesammelt, wobei ich mit einem breiten Spektrum von Patienten arbeiten durfte. 2020 bietet die Dr. Vodder Akademie in Walchsee / Tirol ein Seminar zum Thema an. Dies ist in besonderer Weise für Therapeuten geeignet.

Weitere Infos zu Tai Chi und Qi Gong finden Sie hier.